Ortsverband Neuötting
Home Kontakt ju-bayern.de
 

Sebastian Strauß neuer Kreisvorsitzender

Zeitungsartikel vom 3. April 2012 über die Kreisversammlung

Sebastian Strauß neuer Kreisvorsitzender


Altötting. Sebastian Strauß, bislang bereits stv. Vorsitzender des Kreisverbandes der Jungen Union, ist am Samstag im Altöttinger Hof mit über 90 Prozent der Stimmen zum neuen Mann an der Spitze gewählt worden. Der 24 Jahre alte und aus Neuötting stammende Strauß studiert Maschinenwesen in München und ist seit einigen Jahren Ortsvorsitzender der JU.

Der bisherige Vorsitzende Tobias Zech hatte das Amt niedergelegt, weil er zum Chef der Oberbayern-JU gewählt worden war. Er bedankte sich in seiner Abschiedsrede bei seinen Vertretern und der Vorstandschaft für das ihm entgegengebrachte Vertrauen. Das Amt des Kreisvorsitzenden bezeichnete er als das wichtigste in seiner bisherigen politischen Laufbahn. Die drei Jahre andauernde Amtszeit sei für ihn auch aufgrund der starken Rückendeckung der Vorstandschaft die bisher schönste politische Etappe gewesen. Es war laut Zech jedoch notwendig, einen neuen Vorsitzenden zu installieren, um der Organisation neuen Schwung zu geben und den Kreisverband Altötting an der Spitze Bayerns zu halten.

Zech sieht die JU überörtlich als so gut aufgestellt wie noch nie, sowohl bei den Bayerntagen als auch auf der Landesversammlung der JU sei der Kreisverband überaus präsent gewesen und habe sich einen sehr guten Ruf erarbeitet.

Zech schlug Sebastian Strauß als Nachfolger vor, weil dieser den Kreisverband "menschlich und motivierend führen kann, andererseits aber auch Themen kampagnenfähig umzusetzen im Stande ist und stets die Kollegialität und Kameradschaft in den Fokus rückt".

Für Strauß ist das neue Amt eigenen Angaben zufolge eine große Herausforderung. Als eines seiner Hauptanliegen nannte er, den Landkreis attraktiv zu erhalten. Erreichen will er dies durch ausgelagerte Hochschulen in der Region sowie genügend Fachkräfte in der Industrie. Auch die Energiepolitik spielt für Strauß eine zentrale Rolle. Energieeinsparungen beispielsweise durch Eindämmung der Straßenbeleuchtung sollten weiter vorangetrieben werden. Aufgrund der immer größer werdenden Bedeutung des Internets schlug er vor, einen Netzkongress zu veranstalten. Die nächste Kommunalwahl hat für Strauß große Bedeutung. Als politische Jugendorganisation müsse die Junge Union weiterhin präsent sein. Man solle Politik nicht zum Selbstzweck betreiben, sondern sich vor Augen führen, dass man damit die Lebensverhältnisse aktiv gestaltet. Ganz davon abgesehen sieht sich Sebastian Strauß in der Bringschuld: "Der Name Strauß steht für Qualität."

Als Stellvertreterin wurde die 24 Jahre alte Burgkirchenerin Maria Huber gewählt, die seit 2009 Ortsvorsitzende und Jugendreferentin in ihrer Heimatgemeinde ist und 2014 für den Kreistag kandidieren will. Anschließend wurden Stefan Biehl als 1. und Christoph Meilner als 2. Geschäftsführer gewählt, da der bisherige Amtsinhaber Benedikt Dittmann sein Amt zur Verfügung gestellt hatte.

MdL Ingrid Heckner lobte Tobias Zech als aktiven Vorsitzenden und machte das Angebot zu einer weiteren Zusammenarbeit. Für Heckner hat die JU mit dem Heranführen der Jugend an die Politik eine sehr wichtige Aufgabe zu bewältigen. MdB Stephan Mayer, früher selbst JU-Kreisvorsitzender, bot Sebastian Strauß eine vertrauensvolle und freundschaftliche Zusammenarbeit an. Landrat Erwin Schneider hob die große Rolle der JU als bedeutendste politische Jugendorganisation hervor. Für ihn seien ebenfalls die Energiepolitk und die Etablierung des Landkreises als Hochschulstandort die zentralen Themen, die zu bewältigen seien.

Im Anschluss an die Jahreshauptversammlung der Kreis-JU war noch Starkbieranstich des Ortsverbandes. Christoph Meilner spießte einige Begebenheiten des vergangenen Jahres auf und las manchem der Anwesenden die Leviten.

(PNP vom 3.04.2012)


Kreisvorsitzender der JU Altötting, Sebastian Strauss
TV Beitrag Regionalfernsehen Oberbayern