Ortsverband Neuötting
Home Kontakt ju-bayern.de
Top-Links
Zufallsbild


Nikolausaktion (06.12.2015)

Nikolausaktion

Pünktlich zum Nikolaustag stand am Sonntag der Besuch der Jungen Union in den beiden Neuöttinger Seniorenheimen an. Wie jedes Jahr in der Adventszeit besuchte auch heuer die JU wieder am Nikolaustag die beiden Altersresidenzen um mit dem Nikolaus vorweihnachtliche Stimmung zu den Bewohnern zu bringen. Unterstützt von Johannes Kraxenberger und Teresa Wenninger-Ketterl an der Gitarre sangen die Mitglieder Weihnachtslieder und erfreuten so die Bewohner, die kräftig mitsangen. Neben den bekannten Weihnachtsliedern, konnten sich die Bewohner auch ihre Lieblingsweihnachtslieder wünschen, was rege in Anspruch genommen wurde. Begleitet durch die musikalische Umrahmung verteilte der Nikolaus an die Bewohner kleine Lebkuchenpäckchen und wünschte ihnen eine besinnliche Adventszeit. So wurde eine weihnachtliche Atmosphäre geschaffen, die den Bewohnern der Seniorenresidenzen eine schöne Zeit bereiten sollte. Neben den Bewohnern wurden auch die Besucher und das Pflegepersonal vom Nikolaus mit Lebkuchen bedacht worden, was zu freudigen Gesichtern führte. „ Es ist jedes Jahr wieder schön zu sehen, dass man mit kleinen Gesten den Bewohner der Seniorenheime eine Freude bereiten kann. So wollen wir dazu betragen friedvolle Weihnachtsstimmung zu verbreiten, auch für Bewohner, die keine Familie mehr haben“ fasst JU-Vorsitzender Sebastian Strauß den Besuchsnachmittag zusammen, die seit vielen Jahren ins feste Jahresprogramm der JU Neuötting gehört.

"Vorsicht Schulkinder“

Schulanfang Plakate

"Vorsicht Schulkinder“ mahnt die Junge Union Neuötting auch heuer wieder passend zum Schulanfang am Dienstag den 15.September. Mit den Plakaten, vor allem im Umfeld der Schule und des Hortes, will der JU Ortsverband auf die ABC-Schützen aufmerksam machen. Besonders für viele junge Schüler stellt der Weg von und zur Schule eine besondere Gefahr dar. Auf Grund ihrer geringeren Erfahrung im Straßenverkehr und ihrer schlechteren Möglichkeiten sich einen Überblick über das Verkehrsgeschehen zu verschaffen, sind Autofahrer zur besonderen Rücksicht angehalten. „Mit den Plakaten wollen wir die weiteren Verkehrsteilnehmer auf den Schulbeginn und die jungen ABC-Schützen hinweisen und so einen Beitrag für die Sicherheit der Schüler leisten“ fasst JU-Ortsvorsitzender Sebastian Strauß die Aktion zusammen.

Jahreshauptversammlung (08.03.2015)

Vorstandschaft einstimmig wiedergewählt

Neuötting. In den letzten zwei Jahren war eine Menge los an gesellschaftlichen, sportlichen und politischen Aktionen bei der JU Neuötting. Da gab es zum einen Nikolausaktionen in den Altenheimen, Ausflüge nach Kloster Andechs, nach Regensburg und nach Weltenburg. Zum anderen stand ein Fußballturnier gegen die Neuöttinger Asylbewerber auf dem Programm.
Bei den Kommunal- , Kreis- und Landtagswahlen machte die Junge Union Neuötting fleißig Werbung für ihre Kandidaten, was sich letztendlich auch ausgezahlt hat. "Die Wahlen haben wir gemeinsam geschultert", betonte auch Kathrin Räcker, die Ortsvorsitzende der CSU.
Den Einsatz und das große Engagement dankten die Mitglieder der Vorstandschaft bei der Jahreshauptversammlung am Sonntag im Gasthaus Dörfl mit einer einstimmigen Wiederwahl. Sebastian Strauß wurde als Vorsitzender bestätigt. Barbara Kraxenberger, Stefan Ketterl und Werner Tschäge bleiben seine Stellvertreter. Schatzmeister bleibt Johann Falter. Erwin Stelli und Josefine Maier übernehmen das Amt von Sebastian Räcker. Er musste beruflich nach Norddeutschland umziehen. Beisitzer bleiben Josef Grundner, Sebastian Eisensamer, Cornelia Bermüller und Maximilian Barbarino. Sie bekommen in der neuen Amtsperiode Unterstützung von Michael Bartinger und Christoph Räcker.
Nach der Wahl ging die Jahreshauptversammlung in ein gemütliches Beisammensein über, bei dem die Kreisvorsitzende der JU, Manuela Egelseder, von den Themen, die den Landkreis beherrschen, berichtete. Dabei kam sie neben einem potenziellen Hochschulstandort in der Region auch auf den Bürgerentscheid zum Krankenhaus zu sprechen. "Geht zum Wählen und macht Werbung", forderte der wiedergewählte Vorstand Strauß seine Ju’ler auf. (PNP vom 11.03.2015, Foto Pfingstl)

Nikolausaktion (07.12.2014)

Nikolausaktion in den Seniorenheimen

„Alle Jahre wieder“ gilt auch für den Besuchsdienst der Junge Union Neuötting in den Neuöttinger Seniorenheimen. Wie jedes Jahr in der Adventszeit besuchte auch heuer die JU wieder am Sonntag die beiden Seniorenheime um mit dem Nikolaus vorweihnachtliche Stimmung zu den Bewohnern zu bringen. Während der Nikolaus an die Bewohner, Besucher und Pflegepersonal mehr als 250 kleine Weihnachtsgeschenke überreichte, sang der JU Ortsverband mit den Bewohnern in den Aufenthaltsräumen klassische Weihnachtslieder. Unterstützt durch Johannes Kraxenberger an der Gitarre sangen nicht wenige der Bewohner bei den alten Weihnachtslieder mit, die viele noch aus Kindertagen kennen. „ Es ist jedes Jahr wieder schön zu sehen, dass man mit kleinen Gesten den Bewohner eine Freude bereiten kann. So wollen wir dazu betragen friedvolle Weihnachtsstimmung zu verbreiten, auch für Bewohner, die keine Familie mehr haben“ fasst JU-Vorsitzender Sebastian Strauß den Besuchsnachmittag zusammen.

Hofbesichtigung (19.10.2014)

Hofbesichtigung Lohwimm

Am 19. 10 hatten wir die Gelegenheit zu einer Hofbesichtigung in Lohwimm. Unser JU Mitglied Josef Grundner hat uns dabei ausführlich den neuen Kuhstall gezeigt. Besonders beeindruckt hat uns der automatische Melkroboter, der Rund um die Uhr im Einsatz ist. Fotogalerie

Jahresausflug (16.08.2014)

Jahresausflug der Jungen Union Neuötting

Am 16.08.2014 haben wir uns zu unserem Jahresausflug aufgemacht. Bei wechselhaften Wetter besuchten wir zuerst die Walhalla, in der bedeutende Persönlichkeiten „teutscher Zunge“ mit Marmorbüsten und Gedenktafeln geehrt werden. Anschließend fuhren wir zur Befreiungshalle in Kehlheim, wo wir die tolle Aussicht genießen konnten. Zum Mittagessen kehrten wir in die Gaststätte im Kloster Weltenburg ein. Nach dem Besichtigen der Klosterkirche und einem kurzen Spaziergang an der Donau, haben wir den Ausflug im Biergarten im Abensberg ausklingen lassen. Fotogalerie

Jahreshauptversammlung (18.05.2014)

Jahreshauptversammlung der Jungen Union Neuötting

Zur jährlichen Hauptversammlung hatte die Junge Union Neuötting am Sonntag ins Gasthaus Krone eingeladen. In seinem Bericht referierte der Ortsvorsitzende Sebastian Strauß über die durchgeführten Veranstaltungen und Aktionen des vergangen Jahres. Dabei standen die meisten Aktionen im Zeichen der Wahlkämpfe begonnen mit der Bezirkstagswahl bis hin zu den Kommunalwahlen. Bei allen Wahlen unterstütze die Junge Union die Kandidaten mit Informationsveranstaltungen, vor allem um die jungen Wähler zu erreichen und gut zu informieren. Der Höhepunkt dabei war die Jungwählerveranstaltung zu den Kommunalwahlen mit dem JU-Landesvorsitzenden Hans Reichhardt, der dem Ortsverband Neuötting außerordentliches Engagement bescheinigte. Weitere Highlights im vergangenen Jahr waren die Teilnahme am Stadtfest mit einem Segway-Parcours und am Spielefest der Stadt die Bereitstellung einer Reaktionswand twall64. Auch die traditionellen Besuche mit den Rollstuhlfahrern des BRK-Heims am hl. Grab am Karsamstag sowie der Besuch der Altenheime mit einem Nikolaus in der Vorweihnachtszeit waren wichtige Bestandteile des Jahresprogramms.
Im Anschluss an den Bericht des Vorsitzenden stand der Rechenschaftsbericht des Schatzmeisters Johann Falter, dem die Kassenprüfer eine saubere und äußerst übersichtliche Kassenführung bescheinigten. Die Entlastung der Vorstandschaft erfolgte einstimmig. Als Gäste konnten der Altöttinger JU Vorsitzende Florian Lerch sowie die CSU-Ortsvorsitzende Kathrin Räcker begrüßt werden. Abschließend wurden die weiteren Termine für das kommende Jahr vorgestellt. Stellvertretender Vorsitzender Werner Tschäge stelle dabei den Jahresausflug zur Walhalla und zur Befreiungshalle in Kehlheim vor, zu der alle Interessierten herzlich eingeladen sind.

Mit Stolz und Augenzwinkern

Neuöttinger JU feiert 40-jähriges Jubiläum

Neuötting. Ganz schön alt für einen jungen Hupfer: Am 4. Januar 1974 wurde die Junge Union Neuötting aus der Taufe gehoben. Für die heutige Führungsriege um ihren Vorsitzenden Sebastian Strauß war dies Grund genug, ein kleines Fest auf die Beine zu stellen. "Wir haben es bewusst klein gehalten. An diesem Wochenende hat der Wahlkampf nochmals Hochkonjunktur. Wichtig war es das Jubiläum zeitnah zu veranstalten. Das 30-jährige fand erst mit zweijähriger Verspätung statt", erklärte der 26 Jahre alte Neuöttinger zum Auftakt.
So fand sich eine kleine Runde beim Müllerbräu ein, um einen Rückblick zu halten. Einen Rückblick, der durchaus mit Stolz, aber auch mit einer gehörigen Portion Augenzwinkern garniert war. Zum zentralen Punkt der Begierde schwangen sich alte Bilder auf. Nicht nur Sebastian Strauß stieg tief ins Vereinsarchiv hinab, auch Bürgermeisterkandidat Veit Hartsperger suchte auf seinem Dachboden nach verborgenen Schätzen. Schließlich war sein Vater Klaus ein Mann der ersten Stunde.
Jeder der "Festredner" sorgte f ür zahlreiche Schmunzler. So berichtete Neuöttings Zweiter Bürgermeister Horst Schwarzer über die Premierenwahl der frisch gegründeten Jungen Union: "Damals zählten wir dreimal aus. Warum, weiß wahrscheinlich heute keiner mehr. Beim ersten Versuch hatte Udo Giller gewonnen. Später war es Gerd Gnyp."
Das engagierte Auftreten der jungen "Schwarzen" sorgte schon vier Jahre später für einen gewaltigen Paukenschlag. Von vier angetretenen Kandidaten schafften es 1978 deren drei in den Stadtrat: Horst Schwarzer, Michael Herzig und Klaus Hartsperger. Diese Tradition setzte sich stetig fort. 1990 zogen Klaus Angermaier und Manfred Zallinger in den Rat ein, 1996 Stephan Mayer und 2002 Veit Hartsperger. "Was mich besonders freut ist, dass wir immer eine sehr konstante Mitgliederzahl von um die 40 haben. Das zeigt, dass wir zusammenhalten und immer neue Leute motivieren. Das ist heute nicht mehr so leicht", unterstrich Sebastian Strauß.
JU-Bezirksvorsitzender und MdB Tobias Zech hob die Stabilität der Neuöttinger JU ebenfalls hervor. Es sei nicht an der Tagesordnung, eine solche Vereinigung über eine derart lange Zeit aufrechtzuerhalten. "Im Grunde haben wir alle begonnen, weil wir etwas tun wollten. Es ging nicht vordergründig um Politik. Wir wollen und können jetzt gestalten. "
"Dass ich überhaupt dabei bin, habe ich Stephan Mayer zu verdanken. Er hat mich damals eingeladen mitzumachen. Das ist bereits 16 Jahre her", erinnert sich Veit Hartsperger. Im gemütlichen Plausch bekräftigte er die starke Team- und Netzwerkarbeit der JU in Neuötting, aber auch im Kreis: "Ich bin der festen Überzeugung, dass unsere guten Verbindungen zu vielen anderen Kollegen außerhalb Altöttings wichtig waren, um Stephan Mayer zum Bundestagsabgeordneten küren zu können. 2002 gab es noch die Kreise Mühldorf, Altötting und Ebersberg. Alle hatten 20 Stimmen. Stephan bekam am Ende sensationelle 60 Stimmen." Der Bundestagsabgeordnete schaute erst nach der offiziellen Feier vorbei, weil er zuvor noch zahlreiche Termine wahrnahm.
Veit Hartsperger zeigte zudem auch ein Bild mit symbolischen Charakter: 1999 überreichte die JU dem damaligen Bürgermeister Frank Springer einen Pflasterstein, der den Anstoß zur Stadtplatzsanierung geben sollte. Dieser sei jahrelang in dessen Büro gelegen und schließlich tatsächlich mit verbaut worden, erinnerte Hartsperger. Vor kurzem schob die JU mit einem Antrag zum Ausbau des mobilen Netzes am Stadtplatz erneut an und hofft auf einen neuen Meilenstein. (PNP vom 12.03.2014)

Jungwählerveranstaltung

Jungwählerveranstaltung

Am Samstag Abend fand die Jungwählerveranstaltung der Jungen Union Neuötting im Gasthaus El Loquito statt. Insgesamt konnte der JU Ortsvorsitzende Sebastian Strauß mehr als 30 jugendliche Teilnehmer begrüßen. Als Referenten zur Veranstaltung konnten der Bürgermeisterkandidat Veit Hartsperger und der JU-Landesvorsitzende Hans Reichardt gewonnen werden. Ebenso waren die Landtagsabgeordneten Ingrid Hecker und Dr. Martin Huber gekommen um sich den Fragen der Jungwähler zu stellen. Nach der Begrüßung durch den JU Ortsvorsitzenden erläuterte Veit Hartsperger die unterschiedlichen kommunalen Ebenen wie Stadt- und Kreistag, sowie die Funktionen und Aufgaben des Bürgermeisters in der Stadt und die des Landrats auf Landkreisebene. Bei seinem Vortrag ging der Bürgermeisterkandidat Hartsperger auf die wichtige Themen ein, die vor allem auch die junge Generation in Neuötting und Alzgern betreffen. In den Fokus seines Vortrages stellte er dabei die Versorgung mit schnellem Internet für die Stadt, die Weiterentwicklung des Arbeitsplatzangebotes durch Handel und Gewerbe sowie Zukunftsfähgigkeit der Stadt.
Anschließend sprach der JU-Landesvorsitzende Hans Reichardt kurz über aktuelle landespolitische Themen wie die Engergiewende und den Breitbandausbau im Freistaat. Ein großes Anliegen war es Reichardt den Jugendlichen die Wichtigkeit des Engagements vor Ort vor Augen zu führen und sie aufzufordern sich einzumischen und die Zukunft vor Ort aktiv mitzugestalten.
An die beiden Vorträge schloss sich dann eine Diskussionsrunde an, die während des gemeinsamen Abendessens dann an den Tischen zu den verschiedensten Themen vertieft und weitergeführt wurde. Vor Ende der Veranstaltung verlosten der JU-Ortsvorsitzende und die JU Kreisvorsitzende Manuela Egelseder aus Burghausen unter allen anwesenden Jugendlichen noch ein iPad. Die stolze Gewinnerin war Andrea Schneidermeier.

Kommunalpolitik

Zukunftsgewandte Kommunalpolitik

Die Junge Generation hat ein ganz besonderes Interesse an der Kommunalpolitik, da man hier am unmittelbarsten die Gegenwart und vor allem die Zukunft der eigenen Heimat mitgestalten kann. Deshalb ist es der JU Oberbayern ein besonderes Anliegen, mit allen wichtigen Entscheidern der bayrischen Politik zu sprechen. So traf sich am Mittwoch Abend die JU Oberbayern mit dem Vorsitzenden der CSU Fraktion im bayrischen Landtag Thomas Kreuzer zum Gespräch. Im Plenarsaal des Landtages ging es dabei in einer sehr intensiven Diskussion um die Themen Zukunft der Bildungspolitik sowie Chancen und Herausforderungen der Energiewende vor Ort. Ein weiterer zentraler Punkt des Gespräches war die Breitbanderschließung des ländlichen Raumes. Nach der großen Runde ergab sich für den Heimatabgeordneten Dr. Martin Huber und den stellv. JU Kreisvorsitzendem Sebastian Strauß die Möglichkeit zur persönlichen Diskussion mit Thomas Kreuzer. Dabei wurde vor allem auf die Wichtigkeit starker Kommunen und einer soliden finanziellen Ausstattung der Städte und Gemeinden eingegangen.



>> Ältere Berichte